www.thw-schoeningen.de

Gemeinsame Homepage des THW Ortsverbandes, der THW-Jugend und der THW-Helfervereinigung in Schöningen

THW-Unterkunft in Schöningen, Lange Trift 1b, 38364 Schöningen, Tel. (0 53 52) 90 71 77, E-mail: info@thw-schoeningen.de
Wir sind auch bei Facebook

Foto von einer THW-Aktion Foto von einer Aktion der THW-Jugend Foto von einer Aktion des THW-Helfervereins

Home
Ortsverband / Einheiten
Einsätze / Veranstaltungen
Förderverein
THW- Jugend
THW- Minigruppe
Mitmachen
Ansprechpartner

+ + + Sommerfahrt des Fördervereins am 16.06.2018 (Einladung) + + +

Einsatz in Groß Rosenburg vom 09.01.03 bis 10.01.03

Einsatzbericht

Am Nachmittag des 09.01.03 bekam der OV Schöningen den Einsatzauftrag, eine Gruppe zur Unterstützung der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen aus Peine nach Groß Rosenburg/Landkreis Schönebeck (Sachsen-Anhalt) zu entsenden. Hauptaufgabe: Unterstützung der Peiner Gruppe beim Aufbau der "Hannibal"-Pumpe. Aus Schöningen wurde der MLW-I der Fachgruppe Infrastruktur mit 8 Helfer in Marsch gesetzt.

Am Abend trafen sich in Helmstedt die Einsatzkräfte aus Peine und Schöningen, um gemeinsam ins Einsatzgebiet zu fahren. Gegen 21.00 Uhr traf der Verband in Calbe ein, wo er von der Freiwilligen Feuerwehr abgeholt und nach Gr. Rosenburg geleitet wurde.

Im Gebiet der Gemeinde Rosenburg waren die Bäche und kleineren Flüsse durch das Drängwasser angeschwollen und traten stellenweise schon über die Ufer, in einigen Ortsteilen waren auch schon die Keller vollgelaufen. Das Bachsystem sollte durch gezieltes umpumpen von Wasser in die Saale, deren Pegel deutlich fiel, entlastet werden. Bei der gemeinsamen Lageerkundung von THW und Feuerwehr wurde festgelet, daß das THW den Standort der "Pumpengruppe 3" übernehmen sollte, da hier der Abstand und der Höhenunterschied zwischen dem Bachsystem und der Saale am geringsten war. Durch diesen Standort sollte die Pumpleistung der Peiner "Hannibal"-Pumpe von 5000 Litern pro Minute möglichst ganz ausgeschöpft werden. Weiter war der Standort auch mit dem Pumpenanhänger gut befahrbar. Die bisher dort eingestzten Feuerwehr sollte Stromabwärts im sog. "Busch" eine weitere Pumpstelle einrichten und das Bachsystem so ebenfalls entlasten. Bei der Erkundung zeige sich aber auch, das die Deiche stellenweise spiegelglatt waren. Daher sollte der Aufbau der "Hannibal"-Pumpe und das Umsetzen der Feuerwehr-Pumpen erst am nächsten Morgen, bei Tageslicht, durchgeführt werden.

Für die Nacht erhielten die THW Helfer eine Unterkunft in einem Kinder- und Jugendzentrum. Auch Verpflegung für den Abend und das nächste Frühstück hatte der Bürgermeister von Rosenburg, Hagen Melling, organisiert und in der Küche deponiert.

Um 07.00 Uhr am nächsten Morgen begann dann der Umbau. Zunächst baute die Feuerwehr ihre Pumpen und Schläuche ab, danach wurde von den THW-Helfern die "Hannibal"-Pumpe in Position gebracht und die schweren F-Schläuche wurden verlegt.

Bei der Inbetriebnahme der "Hannibal" kam es aber noch zu einem kleineren Problem: Eine Rohrleitung, die zum Druckaufbau sehr wichtig ist, war eingefroren. Mit einem Lötbrenner der Fachgruppe Infrastruktur gelang es aber, die Rohrleitung aufzutauen und die Pumpe in Betrieb zu nehmen. Schon nach sehr kurze Zeit konnte man deutlich sehen, wie der Pegel in dem Bach durch den Pumpeneinsatz fiel.

Nach dem Aufbau der "Hannibal" rückte die Gruppe aus Schöningen planmäßig wieder ab. Am Freitag, dem 10.01.03, kamen die Helfer gegen Mittag wieder in der THW-Unterkunft in Schöningen an. Die Zusammenarbeit mit den anderen Einsatzkräften in Gr. Rosenburg hat tadellos funktioniert.

Eingesetzte Kräfte:

Kai Boever
Gruppenführer, Fachgruppe Infrastruktur


Impressum Gästebuch ??? Links